bisherige Ausstellungen

Ich bin nicht deine Mudda

IMG_5251.JPG

Vernissage 1. Mai 2017, 12Uhr, Holzmarkt25

Charles Kissing, Berlin

Texte schreiben andere bei uns gibts was auf die Augen!


The Crystal Cave

Foto: Federico Reyes

Vernissage: 28.01.2017, 16.00 Uhr

Laufzeit: 28.01 – 26.02.2017

Location: Silber & Salz Galerie

Holzmarktstr.19-23, 10245 Berlin

Ecke An der Michaelbrücke1

Galerie Silber & Salz

 

Die Galerie Silber & Salz wurde 2015 von dem Fotografen Chris Schmid eröffnet. In einem schwarzen Überseecontainer, direkt auf dem Holzmarktgelände, bietet die Galerie mit integriertem Fotolabor die ideale Plattform um mit Künstlern, Sammlern und Fotointeressierten in einen künstlerischen Austausch zu treten.

Zu den Schwerpunkten der Fotogalerie zählt vorrangig analoge Schwarzweißfotografie, welche hier in allen Facetten erlebbar wird.

info@silberundsalz.com

www.silberundsalz.com/

+49 (0) 1716998792

Am Dienstag den 24.01.2017 veranstaltet zudem Michi’s Frische Imbiss eine kleine Frost Party, ab 14 Uhr gehts los!

Store opening Chaca Mandala

Chaca ist eine junge Goldschmiedin aus Kopenhagen. Am 28.01. eröffnet sie ihren ersten Store Chaca Mandala, hier kreiert sie ihr eigenes Universum, in dem sie Schmuck den besonderen Kräften von Heilsteinen (Crystal Healing) und den spirituellen Einflüssen von Yoga kombiniert.

CHACA mandala is a space where I can share my knowledge on how to enhance life energy and invite miracles into your daily life.“ – so die junge Goldschmiedin über ihre Arbeit, die für sie die wesentlichen Elemente für ein ausgeglichenes und geerdetes Leben miteinader verbindet.

chaca@chacamandala.cc
chacamandala.cc

Ausgestellte Künstler: 

Annemarie Koerten, Jakob Wiechmann, Federico Reyes

Annemarie Koerten:

Die gebürtige Holländerin Annemarie Koerten sammelte bereits unterschiedlichste Erfahrungen, immer rastlos und auf der Suche zu sich selbst. Ihre Leidenschaft zum Reisen brachte sie an außergewöhnliche und Orte der Welt wie beispielsweise Peru, Israel oder Indien. Unterwegs fühlt sie sich zu Hause.

Auf ihrer Reise traf sie Menschen mit unterschiedlichen Geschichten und entwickelte hierbei eine große Empathie und Leidenschaft für die Bewohner dieser Erdteile:

“Photography for me is about showing the world through my eyes and portraying the places and people I encounter. I believe beauty can be found everywhere — especially in the details that can be further admired once frozen in the decisive moment a picture is captured.“

Annemariekoerten.com

Jakob Wiechmann

Jakob Wiechmann kommt aus Leipzig. Zunächst vor der Kamera als gefragtes Model, zeigt er sich jetzt in einer andern Facette. Als Fotograf hinter der Kamera beschäftigt er sich mit menschlichen Möglichkeiten, Wünschen, Prägungen und Einschränkungen. Nach einigen verschiedenen Assistenzen, unter anderen bei Daniel Josefsohn, ist er zur Zeit am Lette Verein, um sich der Welt der Fotografie ganz und gar zu widmen.

jakobwiechmann.com

Federico Reyes

Frederico Reyes ist mexikanischer Fotograf und Art Direktor mit Schwerpunkt im Fashion Bereich. In Berlin fand er sein neues zu Hause, um hier sein Talent der Fotografie mit seinem Background als Storyteller zu vereinen. Heute unterscheidet er in seiner Arbeit zwischen Kunst und Industrie. Seine Bilder reflektieren ein immer wiederkehrendes Thema: die menschliche Silhouette.

instagram.com/federey


Schnee von gestern

 

raban

Ein Einblick in das Archiv von Silber & Salz


Das Wunder vom Berg

foto

c1

Charles Kissing, Berlin


Women, Football, Liquor & other Drugs

image1

It’s gonna be a Gentlemen’s Club!

Wir dachten uns: Rumhängen in der richtigen Gesellschaft geht immer – noch geiler aber, wenn man sich dabei sophisticated fühlen kann und Gutes tut.
Deswegen haben wir ’ne coole Location, Kunst und unsere Freunde zusammen getan, um am 27. August 2016 Herrenkultur und -klischees mal so richtig zu feiern.

Für die Guckerchen gibt’s „Women, Football, Liquor & other Drugs“:
Old-school analoge Schwarz/Weiß-Fotografie, die absolut im Zeichen des Gentlemans steht.
Mit einer Auswahl verschiedener Fotogrößen wie Karin Székessy, den Stern-Fotografen Kurt Will und Uwe Schaffrath, bedienen wir von Fußball über Frauen und Zigaretten Klischees, die man(n) fühlt und feiert.

Wir greifen das genossenschaftliche Prinzip des Holzmarkt25projektes auf und unterstützen Freunde, Nachbarn und andere kleine „Freudensgenossen“, in dem wir sie mit in‘s Boot holen:

„OMAs“, ein Integrationsprojekt mit dem Ziel der arbeitsmarktorientierten Inklusionsförderung, sind unsere direkten Nachbarn auf dem Hof – und mit von der Partie.
Das Café läuft auf Spendenbasis und beschäftigt,
beherbergt und unterstützt syrische Flüchtlinge, die uns einen Grill mit Arab-Leckereien für die Geschmacksnerven liefern.

http://www.holzmarkt.com/#orte-projekteoma-ggmbh

Weil Kunst auch unter die Haut gehen kann, verpassen dir Chandler Barnes und seine Kollegen von Rusty Pigfoot Tattoo ein Kunstwerk für die Ewigkeit, während Dj Jenesis
und Rohdiamant Carlos Patel & friends aus Barcelona deine Ohren mit feinsten Beats versorgen.
Ein Mann von Welt rockt den Trend zum gepflegten Bart, einem scharfen Scheitel und liebt das Spiel mit dem Feuer.
Dafür sorgt DER Barbier BarberShop Kücük Istanbul.

Last but not least: Damit das Ganze auch ’ne Runde Nummer wird, verkostet Whisky& euch mit edlen Tröpfchen und unsere Freunde SUPERFREUNDE bringen feinstes Super Ale an‘ Start!

Und weil hinter jedem Mann eine mindestens so starke Frau steht, sind die Ladies more than welcome to join our Partey!

Wir freuen uns auf ’ne gepflegte Sause mit euch!

Ort: Silber & Salz

Holzmarktstraße 19 – 23, Ecke an der Michaelbrücke, 10243 Berlin

auf dem Eckwerk Campus des Holzmarkt25

Vernissage: 27. August 2016, ab 14:00h

Laufzeit: 29. August – 17. September 2016

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14h – 18h,

sowie nach telefonischer Vereinbarung
+49 (0)171 – 699 87 92 oder +49 (0)172 – 566 47 58

Weitere Informationen telefonisch und im Internet unter:

Chris Schmid: +49 (0)171 – 699 87 92

silberundsalz.com
chrisschmidphotography.de


 Spring | Mappamondi

16 il giardino di Danzica

Wenn der Sommer uns schon fern bleibt, dann muss halt ein Stück italienischer Frühling nach Berlin gebracht werden!

Vom 17. bis zum 30. Juli schmückt Silber&Salz seinen Container mit farbenfrohen Fotos der ausgezeichneten Italienerin Annamaria Belloni.
Die Art Direktorin des internationalen Fotofestivals „Fotosintesi“ lehrt in ihrer Wahlheimat Piacenza Fotografie und interessiert sich als Fotografin selbst für Portraits und zeitgenössische Grundbedingungen menschlicher Existenz.

Die ausgestellten Werke sind mit Liebe zum Detail fotografierte Momentaufnahmen aus Italien, Frankreich, Schottland und – Berlin.
So begegnest Du Landschaften aus wunderschönen Momenten der Wirklichkeit, die Dir hoffentlich, so wie uns, Frühlingsgefühle bereiten und den Holzmarkt mit einem bisschen „Dolce Vita“ beleben!

Die gezeigten Bilder wurden bereits 2015 in der „Galleria Biffi Arte“ in Piacenza und 2016 in der „Gallery Lazarus“ in Hamburg ausgestellt.

  • Spring | Mappamondi
  • Fotografien von der italienischen Fotografin und Art Direktorin Annamaria Belloni
  • Vernissage: Samstag, 16. Juli 2016, ab 18:00 Uhr

Die Fotogalerie Silber & Salz befindet sich seit Anfang 2015 in einem ausrangierten Überseecontainer auf dem Holzmarktgelände direkt an der Holzmarktstraße.
Unter dem Namen Holzmarkt wird das Gelände an der Spree zum Platz für urbane Kreativität ausgebaut – Kunst und Kultur sind dabei integrale Bestandteile des Konzeptes der Holzmarkt-Genossenschaft.

Ort: Silber & Salz

Holzmarktstraße 19 – 23 / An der Michaelbrücke, 10243 Berlin

auf dem Eckwerk Campus

Laufzeit: 16. Juli – 30 Juli 2016

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 12h – 18h Samstags von 13:00 – 18:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung +49 (0)171 – 699 87 92

Vernissage: Samstag, 17. Juli 2016 ab 18:00 Uhr

Weitere Informationen telefonisch und im Internet unter:

Chris Schmid: +49 (0)171 – 699 87 92

silberundsalz.com

Weiterführende Links:

http://www.annamariabelloni.com/

http://www.fotosintesipiacenza.it/

apfelblüte


Peace and War

Gerhard_Kromschroeder_Bagdad_24.1

.

•  Das Emsland und Bagdad

•  Fotografien von Stern-Reporter Gerhard Kromschröder

•  Vernissage: Samstag, 30. April 2016, ab 18:00 Uhr

Das Emsland in den 60ern: Bilder vom friedvollen Alltag der Menschen und von

Landschaften voll stoischer Ruhe und herber Schönheit. Direkt daneben Fotos von

Menschen in höchster Not, inmitten von Zerstörung und aufrüttelnder Gewalt: Bagdad

während des ersten Irak-Krieges. Die einen Fotos sind in schlichtem Schwarz-Weiß, die

anderen in praller Farbe. Diese beiden so unterschiedlichen Serien von Journalist und

Fotograf Gerhard Kromschröder werden jetzt in der Berliner Fotogalerie Silber & Salz

gezeigt.

25 Jahre nach Ausbruch des ersten Irak-Krieges entschloss sich Galerist Chris Schmid,

die Fotos aus Bagdad ganz bewusst zusammen mit den Bildern vom Emsland zu

präsentieren. Eine idyllisch anmutende Welt aus der Frühzeit der Bundesrepublik steht

damit abrupt neben dem Brandherd unserer Zeit. Tiefer Frieden steht neben totalem

Krieg. In der extremen Gegensätzlichkeit der gleichzeitig präsentierten Fotografien sieht

Schmid keinen Widerspruch: „In beiden Fällen war einer ganz nah dran, hat genau

hingesehen, das Besondere der jeweiligen Situation intuitiv erkannt und uns im Foto

überliefert.“ Die Aufnahmen sind zeitlos: Kromschröders Bilder aus dem Bombenkrieg in

Bagdad vor 25 Jahren sind aktuellen Fernsehaufnahmen verblüffend ähnlich, ob aus

Aleppo, Kobane, Kabul oder Mossul. „Wir leben in einem trügerischen Frieden“, ergänzt

Kromschröder, „im Nahen Osten herrscht permanent Krieg, und es gibt tausend gute

Gründe, aus seiner Heimat zu fliehen.“

„Emsland Schwarz-Weiß – Bilder einer norddeutschen Landschaft aus den

60er Jahren“

Gerhard Kromschröder, 74, begann seine journalistische Laufbahn 1963 als

Lokalredakteur im Emsland, einem kargen niedersächsischen Landstrich an der

holländischen Grenze. Mit wachem Blick hat er dabei mit der Kamera jene Motive

festgehalten, die nun als Handabzug von den alten Original-Negativen die Wände

schmücken: die Dichte der Wälder, die Ruhe der Gewässer, den Gleichmut der Menschen.

„Bilder aus Bagdad“

Nach seiner Zeit an der Ems war Kromschröder stellvertretender Chefredakteur der

Satire-Zeitschrift „Pardon“ in Frankfurt, dem Vorläufer von „Titanic“. Und schließlich

Reporter beim „Stern“, zuletzt als dessen Nahost-Korrespondent in Kairo. Dabei gelang

es ihm, 1991 – als einzigem deutschem Printjournalisten – ins bombardierte Bagdad zu

gelangen. In der irakischen Hauptstadt dokumentierte er die verheerenden Folgen der

US-Angriffe für die Zivilbevölkerung und die Verzweiflung der verängstigten Bewohner

angesichts der permanenten tödlichen Bedrohung aus der Luft. An der Zensur vorbei

konnte er die Aufnahmen außer Landes schmuggeln. Die exklusiven, aufrüttelnden Fotos

erschienen im „Stern“ und anderen Blättern rund um den Globus.

Die Fotogalerie Silber & Salz befindet sich seit Anfang 2015 in einem ausrangierten

Überseecontainer auf dem Holzmarktgelände direkt an der Holzmarktstraße. Unter dem

Namen Holzmarkt wird das Gelände an der Spree zum Platz für urbane Kreativität

ausgebaut – Kunst und Kultur sind dabei integrale Bestandteile des Konzeptes der

Holzmarkt-Genossenschaft.

Ort: Silber & Salz

Holzmarktstraße 19 – 23 / An der Michaelbrücke, 10243 Berlin

auf dem Eckwerk Campus

Laufzeit: 1. Mai – 9. Juli 2016

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 13:00 – 17:00 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung +49 (0)171 – 699 87 92

Vernissage: Samstag, 30. April 2016 ab 18:00 Uhr

Fotos zum Download finden Sie unter: silberundsalz.com/index.php/presse/

Weitere Informationen telefonisch und im Internet unter:

Chris Schmid: +49 (0)171 – 699 87 92

silberundsalz.com

Weiterführende Links mit Kromschröder-Fotos, aus dem Emsland und aus

Bagad:

Spiegel-Online zu Kromschröders Bagdad-Fotos 25 Jahre nach Beginn des ersten Irak-

Kriegs:

http://www.spiegel.de/einestages/kuwait-krieg-1991-krieg-ist-eine-blutruenstigebestiea-

1070919.html

Kromschröder-Fotos bei Zeit-Online:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-11/fs-irak-kromschroeder-2

http://www.zeit.de/reisen/2012-04/fs-emsland-kromschroeder-2

http://www.zeit.de/reisen/2011-11/fs-emsland-2

http://www.zeit.de/reisen/2011-11/expedition-ins-emsland

Gerhard Kromschroeder - Die Wanderer(Sögel)


Die Reperbahn im Schiffscontainer


Eindringliche Bilder einer verschwindenden Welt im Silber & Salz

Fotografien von Antonia Zennaro

Berlin, November 2015: „Oft saß ich einfach nur da, hörte zu und trank mit.“ sagt Antonia Zennaro über die Zeit, in der ihre einfühlsamen und bewegenden Bilder auf der legendären Reeperbahn entstanden. Ausgangspunkt Ihrer Aufnahmen war der „Silbersack“, eine traditionsreiche Hamburger Kiezkneipe, in der sich St. Paulianer einer früheren Zeit und junge Kiezbesucher mischen. Die Zeit, die die Fotografin sich nahm, hat sich gelohnt: ihr gelangen Porträts, die die Seele der Abgebildeten sichtbar werden lassen und ihre wahre, ungeschönte Menschlichkeit hervorbringen.

Erstmals wird eine Auswahl dieser Fotografien nun in Berlin in der Fotogalerie Silber & Salz gezeigt. Zu sehen sind Seeleute, Tänzer, Hausmeister – die Menschen der legendären Meile hinter ihren Fassaden. „Mein Gang zu den Orten einer vergangenen Zeit waren nie einfach. Die schweren Türen, der kalte Rauch und die Stille, die mir entgegenschlägt, im schummrigen Licht. Geteilte Einsamkeit. (…) Die schönen Geschichten waren schnell erzählt. Die traurigen, schmerzvollen liegen in der Stille dieser oft tiefschwarzen Seelen, zwischen den Zeilen und in den Augen, sobald das Aufblitzen verschwunden ist. Ich habe viele versteckte Tränen gesehen.“ so Zennaro in ihrem Bildband „Reeperbahn“.

Die Porträts kombiniert Antonia Zennaro mit den Abbildungen der legendenumwobenen Plätze auf der Reeperbahn, die in unseren Erinnerungen und Vorstellungen immer noch ein Ort voller Geschichten und Mythen, voller wilder und romantischer Abenteuer ist. Doch auch hier haben extreme soziale und wirtschaftliche Veränderungen mit absolutem Konsum und hundertprozentiger Kommerzialisierung längst Einzug gehalten. Der Fotografin gelingt eine meisterhafte Dokumentation, ohne Klischees zu bedienen und ohne Voyeurismus.

Antonia Zennaro, geboren 1980 in Hamburg und aufgewachsen in Südtirol, Italien. Ausbildung am Instituto superiore die fotografia, Rom und Danish School of Journalism, Aarhus, Dänemark. Sie hat sich früh auf soziale Reportagen und Langzeitprojekte mit dokumentarischem Charakter konzentriert und lebt und arbeitet derzeit in Bogotá, Kolumbien.

Die Fotogalerie Silber & Salz befindet sich seit Anfang 2015 in einem ausrangierten Überseecontainer auf dem Holzmarktgelände direkt an der Holzmarktstraße. Unter dem Namen Holzmarkt wird das Gelände an der Spree zum Platz für urbane Kreativität ausgebaut – Kunst und Kultur sind dabei integrale Bestandteile des Konzeptes der Holzmarkt-Genossenschaft.

Vernissage: Samstag 21. November 2015 ab 18:00 Uhr
Laufzeit: 22. November 2015 – 5. März 2016

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 13:00 – 17:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung +49 (0)171 – 699 87 92

Weitere Informationen telefonisch und im Internet unter:
Chris Schmid: +49 (0)171 – 699 87 92
antoniazennaro.com
chrisschmidphotography.de


Mariä Himmelfahrt

ChrisSchmid_Akt_Totenkopf24x30_2004

Enthüllte Menschen im Silber & Salz

Juana Anzellini (Zeichnung), moseke&pelda (Malerei), Chris Schmid (Fotografie)

Berlin, Juli 2015: Maria – die Unschuldige, die Gottesmutter, die Heilige – war jahrhundertelang das Idealbild der perfekten Frau. Undenkbar, sie als „enthüllten Menschen“ – dieses so omnipräsente Sujet der Kunstgeschichte – zu zeigen. Der Titel der neuen Ausstellung in der Galerie Silber & Salz impliziert genau diese Unschuldsvermutung, die durch die teils drastischen, teils subtilen Werke der ausstellenden Künstler durchkreuzt wird.

Ab 15. August wollen Juana Anzellini, moseke&pelda und Chris Schmid im Schiffscontainer auf dem Holzmarktgelände mit ihren Zeichnungen, Malereien und Fotografien eine provokant, intime Atmosphäre des menschlichen Seins schaffen.

In den Arbeiten der vier Künstler wird der Akt zum Lebenszeichen der menschlichen Raison d’Être. Was ist vertretbar, zumutbar, relevant? Provokation, Moral, Schuld, Tabu sind die Schlüsselbegriffe, die sie in einen Bezug zu aktuellen Positionen der Aktdarstellung bringen wollen. So verharren weibliche Körper in scheinbar demutsvoller Haltung, während ein Mann in ihrer Mitte triumphierend die Arme reckt. Aber nichts ist so wie es zu sein scheint. Vielleicht ist es doch die Trauer Marias und Maria Magdalenas um den Gekreuzigten?

Juana Anzellini ist in Kolumbien geboren und aufgewachsen. Zurzeit absolviert sie ihr Masterstudium in Bildender Kunst am Caspar-David-Friedrich-Institut Greifswald. Ihre künstlerische Arbeit ist fokussiert auf Malerei, Zeichnung und Drucktechniken. Die Aktzeichnung ist für sie wie ein Labor, in dem über die menschliche Figur auf der Grundlage von Variationen und Verhältnissen von Linien, Flächen und Farben experimentiert wird. Juana ist seit 2009 auf internationalen Ausstellungen vertreten.

Für das Künstlerduo moseke&pelda ist in ihrer Aktmalerei vor allem der Einfluss des Models auf das Werk relevant. Öl auf Leinwand versteht sich für sie ähnlich der Photographie als Zeitzeuge des Augenblicks, ungeniert und trotzig. Matthias Moseke und Mathias Pelda arbeiten seit einem Jahrzehnt zusammen an gemeinsamen Werken.

Chris Schmid, freischaffender Fotograf und Containerman der Silber & Salz Galerie, zeigt natürlich analoge Fotografie. Als Galerist generiert er das Zusammenspiel verschiedener Perspektiven in seinem Kunstraum.

Berlins neue Fotogalerie konzentriert sich vorrangig auf analoge Schwarzweißfotografie und zeigt diese in all ihren Facetten. Silber & Salz soll aber vor allem auch eine experimentierfreudige, sich stetig wandelnde Plattform künstlerischer Ausdrucksformen und Kooperationen sein. Galerist Chris Schmid über die Erweiterung des Konzeptes: „Alle malen auf ihre Art, die eine mit Tusche, die anderen mit Öl und der dritte mit Licht.“

Silber & Salz befindet sich in einem schwarzen Überseecontainer auf dem Holzmarktgelände. Unter dem Namen Holzmarkt wird das Gelände an der Spree zum Platz für urbane Kreativität ausgebaut – Kunst und Kultur sind dabei integrale Bestandteile des Konzeptes der Holzmarkt-Genossenschaft.

Vernissage: Samstag 15. August 2015 ab 18:00 Uhr
Laufzeit: 15. August – 31. Oktober 2015

Weitere Informationen unter:
juananzellini.info
moseke-pelda.de
chrisschmidphotography.de


Mischkonsum

Chris_Schmid_Musiker_Schanze_Hamburg_2008

Analog und schwarzweiß

Fotografien von: Elliot Landy, Larry Lazarus, Robert Lebeck, Thomas Lehne, Herbert Perl, Chris Schmid, Michael Somoroff, Jakob Wiechmann und Kurt Will

Berlin, März 2015: Silber und Salz nimmt Bezug auf die in klassischer analoger Fotografie verwendeten lichtempfindlichen Silbersalze, ohne die diese Kunst nicht existieren könnte. Silber und Salz ist auch der Name der neuen Fotokunstgalerie auf dem Berliner Holzmarkt, die ab 8. Mai erstmals ihre Türen für das Publikum öffnet. Ein ausrangierter und zum Kunstort umgebauter Schiffscontainer bietet einen kleinen aber feinen Rahmen für die ausnahmslos auf Silbergelatine-Barytpapier ausbelichteten Arbeiten.

Мischkonsum heißt die Ausstellung, die zum Teil unbekannte Werke sehr bekannter Fotografen wie Robert Lebeck oder des Stern-Fotoreporters Kurt Will aber auch Arbeiten junger, weniger bekannter Künstler vereint. Kurt Wills Porträts von „Ikonen der Zeitgeschichte“ stammen aus dem Archiv von Larry Lazarus und zeigen Prominente wie Romy Schneider, Willi Brandt, Zarah Leander und Andy Warhol. Eine durch Galerist Chris Schmid getroffene Auswahl an Landschaftsfotos, Aktbildern und „Menschen am Meer“ ergänzt die Porträts und zeigt, wie stark und intensiv die ästhetische Wirkung des Schwarzweiß bei vielen Bildmotiven sein kann.

Durch die parallele Präsentation dieser recht verschiedenen Fotografen und den damit verbundenen unterschiedlichen Sehweisen können auch bisherige „Fotografielaien“ danach viel besser beurteilen, was ihnen gut oder eher weniger gut zusagt. Da der Großteil dieser Bilder in nicht limitierter Auflage erscheint, ermöglichen die attraktiven Verkaufspreise vielen Interessierten, ein Originalfoto zu erwerben.

Berlins neue Fotogalerie wird sich vorrangig auf analoge Schwarzweißfotografie konzentrieren und in all ihren Facetten zeigen. „Ich sehe Silber & Salz als ideale Plattform, um mit Künstlern, Sammlern und Fotointeressierten einen intensiven kulturellen Austausch zu pflegen.“ freut sich Initiator und Fotokünstler Chris Schmid über seine neue Galerie. „So ermöglicht z.B. unser kleines, integriertes Labor, Fotoworkshops und Performances in Kooperation mit Künstlern und Dozenten direkt vor Ort stattfinden zu lassen.“ Dank der Kooperation mit Lazarus fine prints aus Hamburg stehen von Beginn an Werke bekannter Fotografen für spannende Ausstellungen zur Verfügung.

Silber & Salz befindet sich in einem schwarzen Überseecontainer auf dem Holzmarktgelände direkt an der Holzmarktstraße. Unter dem Namen Holzmarkt wird das Gelände an der Spree zum Platz für urbane Kreativität ausgebaut – Kunst und Kultur sind dabei integrale Bestandteile des Konzeptes der Holzmarkt-Genossenschaft. Eine erste kreative Kooperation hat sich hier für Silber & Salz bereits ergeben: Muttis Mischkonsum, das Label für elektronische Musik wird für den musikalischen Rahmen der Ausstellungseröffnung sorgen.

Vernissage: Freitag 8. Mai ab 19 Uhr
Laufzeit: 9. Mai – Juli 2015

Weitere Informationen unter:
chrisschmidphotography.de
muttis-mischkonsum.de